Zweites Jahr

Im zweiten Jahr spielen die Schüler bereits regelmäßig kleine Noten-Sequenzen, vertonte Sprüche und kurze Lieder mit begrenzter Notenanzahl.

Die Noten, die neu kennengelernt und eingeprägt werden sollen, sind die Noten auf der e Saite (e, f, g und h), auf der A Saite (A, H und c) und auf der E Saite (E, F und G). Die Bedeutung der Erhöhungs- und Erniedrigungszeichen werden gelernt. Die Lieder werden, je nach Stand der Gruppe, länger und komplizierter.

Im zweiten Jahr ist es unerlässlich, dass sich auch zu Hause mit der Gitarre beschäftigt und geübt wird. Als Faustregel gilt, dass mindestens die Zeit, die im Unterricht verbracht wird, in der Woche zu Hause geübt werden soll. Sind keine expliziten Hausaufgaben vorgegeben, kann der Mappeninhalt durchgesehen und schon bekannte Lieder gespielt werden, die Schüler können in die Lehrerrolle schlüpfen und den Eltern, Großeltern, Geschwistern oder Freunden etwas beibringen, oder es kann auch ein Gitarrenlernspiel gespielt werden. Wichtig ist, dass sich zwischen den Unterrichtsstunden mit der Gitarre beschäftigt wird und sie nicht nur zum Unterricht einmal in der Woche herausgeholt wird. Wenn zu Hause geübt wird, ist es wichtig auf die Qualität, statt Quantität wert zu legen. Das heißt, es ist besser kurz, aber konzentriert zu üben, statt lang und abgelenkt. Schon 10 bis 15 fokussierte Minuten täglich sind im Unterricht deutlich zu merken und ziehen Lernerfolge nach sich.

Schule für
Musik & Kunst
Gütersloh
  • YouTube Social Icon
  • Instagram Social Icon

© 2020  by Tamara Tegethoff